Landessportlerwahl 2022

Rheinland-Pfalz wählt seine*n Sportler*in des Jahres – jetzt abstimmen!

Wer sind die rheinland-pfälzischen Sportler des Jahres 2022?

Bis zum 1. Januar 2023 kann unter www.landessportlerwahl.de abgestimmt werden

Wer sind die rheinland-pfälzischen Sportler*innen des Jahres 2022? Der Landessportbund Rheinland-Pfalz (LSB) ruft alle Sportfans zur Abstimmung auf. Im Internet können unter der Adresse www.landessportlerwahl.de jeweils drei Kandidaten in den Kategorien Sportlerinnen, Sportler und Teams mit einem bis maximal drei Punkten bewertet werden. Bis zum 1. Januar 2023 kann gewählt werden. Die Jury, bestehend aus LSB-Vertretern sowie Sportjournalisten rheinland-pfälzischer Tageszeitungen, Fernseh- und Rundfunkanstalten, hat folgende Kandidat*innen vorgeschlagen:

SPORTLER

NIKLAS KAUL
(Zehnkampf/USC Mainz)

Am 16. August sicherte sich der 24-Jährige aus dem rheinhessischen Saulheim bei den European Championships in München mit 8.545 Punkten den Europameister-Titel im Zehnkampf, nachdem er im abschließenden 1.500-Meter-Lauf mehr als 38 Sekunden auf den bis dato führenden Schweizer aufgeholt hatte. Bei der WM wurde Kaul Sechster.

JULIAN WEBER
(Speerwurf/USC Mainz)

Zweimal war er nah dran, nun war es endlich so weit: Speerwerfer Julian Weber hat bei der EM in München nicht nur seine erste internationale Medaille bei einem Großereignis gewonnen, sondern sich gleichzeitig mit Gold zum neuen Europameister gekrönt. Mit 87,66 Metern feierte der 28-Jährige den bis dahin größten Erfolg seiner Karriere. Bei der WM wurde Weber Vierter.

OLEG ZERNIKEL
(Stabhochsprung/ASV Landau)

5,87 Meter: Bei den Weltmeisterschaften in Eugene stemmte sich Stabhochspringer Oleg Zernikel mit einer persönlichen Rekordhöhe auf den fünften Platz. Bei der Heim-EM in München, wo sich der 27-Jährige ebenfalls eine Menge vorgenommen hatte, lief es für ihn eher holprig. Dennoch landete er als solider Neunter unter den Top Ten.

 

SPORTLERINNEN

RICARDA FUNK
(Kanuslalom/KSV Bad Kreuznach)

Olympiasiegerin Ricarda Funk gewann Anfang September beim Kanuslalom-Weltcupfinale im spanischen La Seu d’Urgell den Wettbewerb im Einer-Kajak. Die 30-Jährige blieb ohne Stangenberührung. Gut einem Monat zuvor war Funk bei der WM in Augsburg zu Gold auf dem ausverkauften Eiskanal gerast – und gewann auch mit dem Team.

ALESSA-CATRIONA PRÖPSTER
(Bahnradsport/RV Offenbach)

Gleich dreimal Gold bei den U23-Europameisterschaften sind eine tolle Bilanz für die 21 Jahre alte Radsportlerin. Am letzten Tag krönte Alessa-Catriona Pröpster ihre Gala-Vorstellung in Portugal und gewann das Keirin-Turnier. Damit war die Pfälzerin erfolgreichste Sprinterin dieser EM. Bei vier Starts gewann sie drei Titel und holte einmal Bronze.

LISA-MARIE SCHWEIZER
(Gewichtheben/AV 03 Speyer)

Die Leistungsträgerin des AV 03 Speyer sicherte sich bei den 100. Gewichtheber-Europameisterschaften in Tirana nicht weniger als drei Medaillen – je einmal Gold, einmal Silber und einmal Bronze. Für die 27 Jahre alte gebürtige Brandenburgerin war es der größte internationale Erfolg ihrer bisherigen Karriere.

 

TEAMS

1. FC KAISERSLAUTERN
(Fußball)

Der vierfache Deutsche Meister und zweifache DFB-Pokalsieger schaffte im Sommer die lang ersehnte Rückkehr aus den Niederungen der Dritten Liga in die Zweite Bundesliga. Und auch dort läuft es für die Elf von Coach Dirk Schuster prima. Die „Roten Teufel“ haben die Hinrunde als Vierter beendet. Der Traum vom Durchmarsch in die Bundesliga lebt.

MICHELLE UHL/TOBIAS BLUDAU
(Tanzen/1. Rock´n´Roll Club Speyer)

Salti, Todesstürze, Kopfüber-Würfe: Rock’n’Roll, eine Mischung aus Tanz und Akrobatik, ist voller spektakulärer Elemente. Michelle Uhl und Tobias Bludau bilden das international dominierende Tanz-Duo. 2022 war für die Asse, die neben dem DM-Titel, dem EM-Titel und dem WM-Titel auch noch Gold bei den World Games holten, ein grandioses Jahr.

RV MAINZ-EBERSHEIM
(Kunstradfahren)

Die Vierer-Kunstradfahrerinnen des RV Mainz-Ebersheim haben bei der Hallenrad-WM im belgischen Gent dem Druck standgehalten. Mit 229,59 Punkten sicherten sich Stella Rosenbach, Annika Rosenbach, Tijem Karatas und Milena Schwarz erstmals den WM-Titel. Zuvor hatte sich das Quartett bereits Gold bei DM und EM geschnappt.

 

Weitere Infos und Wahl (bis 1. Januar 2023):

www.landessportlerwahl.de und in den Social Media-Kanälen des LSB.

Sponsoren & Partner
Kuratoren
Aktiv werden

Spitzensport in Rheinland-Pfalz unterstützen

Möchten auch Sie den Spitzensport in Rheinland-Pfalz unterstützen? Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Gerne entwickeln wir gemeinsam mit Ihnen das passende Paket.

Copyright © 2023 Stiftung Sporthilfe Rheinland-Pfalz